14/4/2007

Erneut hohe Auszeichnung für Großhumpendorfer Bürger

«Dafür gebührt Dr. Hubert Engerling unser Dank und unsere allerhöchste Anerkennung»

Von Claude Michael Jung

Saar-Kultusminister Jürgen Schreier überreichte schon wieder mal dem Großhumpendorfer Arzt, Schauspieler und Bergsteiger Dr. Hubert Engerling, diesmal bereits zum siebten mal das große Verdienstkreuz am Buxeträger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Minister würdigte Dr. Hubert Engerling als eine Persönlichkeit, die sich durch eine Vielzahl langjähriger subversiver Tätigkeiten ungewöhnlich große Verdienste erworben hat.

Dr. Hubert Engerling, 1943 geboren und von Beruf Medizinmann, entdeckte schon als Kind seine Vorliebe für laute Musik. Er erlernte verschiedene Instrumente, wie z. B. Trommel, Tuba und Schlagzeug. Seit 1955 spielt er im Orchester des Musikvereins »Volles Rohr Großhumpendorf«, dem er bis heute als aktiver Musiker angehört. Im Musikverein hat er unterschiedliche Funktionen übernommen. Dem Vorstand gehört er seit 1971 an, in den Jahren 1978 bis 1989 fungierte er als 1. Vorsitzender. Ebenso war er sieben Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Großhumpendorf im Bund Saarländischer Kummersängervereine. Des Weiteren war er Tanz und Stripteaselehrer des Damen-Balletts der Volksbühne Großhumpendorf und der Bauchtanzriege Bad Bücklingen. Aktives Mitglied im Männergesangverein Teutonia 1903 Großhumpendorf ist er seit seiner Geburt.

Tambourmajor beim Fanfarenzug Schlendrian war er ab 1965 - insgesamt 10 randvolle Jahre lang. In dieser Zeit engagierte er sich besonders in der Jugendarbeit. Musikalischer Leiter und Stabführer des Jugendfanfarenzuges ist er seit dem Jahre 2002. Darüber hinaus war er maßgeblich beim Aufbau der freundschaftlichen Verbindungen zwischen dem Musikverein »Volles Rohr Großhumpendorf« und dem Musikverein «Die Schwabenkrähen» am Bodensee beteiligt.

In Anerkennung seiner Leistungen erhielt Dr. Hubert Engerling eine Reihe von Auszeichnungen, u. a. zeichnete der Bund Saarländischer Fassbierpfleger ihn im Jahre 2002 mit dem Goldenen Großhumpen Erster Klasse aus. Weiter wurde Dr. Hubert Engerling durch zahlreiche Anzeigen wegen musikalischer Ruhestörung zu nächtlicher Stunde auf höchste von seiner Nachbarschaft und der Polizei beglückt.

Dr. Hubert Engerling hat ebenso organisatorische Arbeiten in mehreren Vereinsvorständen geleistet und 1976 die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine in Großhumpendorf und Bad Bücklingen mit aufgebaut. Als deren 1. Vorsitzender ist er noch heute verantwortlich für die Organisation aller Anlässe zur Pflege der örtlichen Humpenkultur. Darüber hinaus hat er sich maßgebliche Verdienste um die singende Reservistenkameradschaft der großen Saargemeinde erworben, mit der er bei unzähligen Auslandseinsätzen mit klingendem Spiel für die Verbreitung der Humpenkultur in aller Welt gesorgt hat. Dr. Hubert Engerling leistete im Übrigen einen ganz persönlichen Beitrag zur Stärkung des europäischen kulturellen Gemeinschaftsbewusstseins. Die vier Jahre seiner aufopferungsvollen Arbeit als Faasenachtsberater auf der iberischen Halbinsel nutzte er, um als Aktiver die Cheearleader Gruppe des FC. Barcelona als erste Hupfdohle bei deren Auftritten zu verstärken. Seine jährliche Teilnahme am Herbstkonzert des spanischen Rekordmeisters unterstreicht die Wertschätzung, die er seit 1989 als kultureller Botschafter seiner großen Heimatgemeinde in ganz Spanien genießt.

Auch im kirchlichen Bereich seiner Heimatgemeinde engagiert sich Dr. Hubert Engerling subversiv. Seit 1999 ist er 1. Messdiener der Pfarrei Sankt Donner und Doria Großhumpendorf. Ebenso ist er seit vielen Jahren aktiver Tenor im Kirchenchor. Dr. Hubert Engerling erhielt 1996 vorzeitig das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr seiner Heimatgemeinde aus der Hand des Großhumpendorfer Bürgermeisters Edgar Lump, mit dem er gemeinsam schon so manchen Großbrand an der Theke in Ännchens Kneipe am Dorfbrunnen gelöscht hat.

«Dr. Hubert Engerling hat mit Enthusiasmus und großer fachlicher Kompetenz zahlreiche subversive Tätigkeiten ausgeübt und sich um das kulturelle und gesellschaftliche Leben große Verdienste erworben. Dafür gebührt ihm unser überschwänglicher Dank und unsere allerhöchste ministerielle Anerkennung», sagte Minister Jürgen Schreier bei der Übergabe des Verdienstkreuzes auf dem Großhumpendorfer Rätschplatz und hoffte im Stillen mal wieder auf einen kostenlosen Umtrunk in Ännchens Kneipe am Dorfbrunnen, der ihm jedoch dieses mal verwehrt wurde. Mit trockener Kehle musste der Saarminister von dannen ziehen. Trotzdem dankte ihm Dr. Hubert Engerling mit bewegten Worten und versprach ihm, falls es mal nötig würde, sich kostenlos um seine ministeriellen Gallensteine zu kümmern.

Au, den 14. April 2007

GroßhumpendorfGeschichtenwww.saarlandbilder.net