6/4/2008

Großhumpendorf eröffnet Wandersaison

Fr├╝hlingswandern rund um die Humpenburg

Von Claude Michael Jung

Am Sonntag, den 13. April 2008 wird im Urwald vor den Toren der uralten Tempelrittergemeinde Großhumpendorf an der oberen Saar, die Wandersaison 2008 in Anwesenheit der gesamten Gemeindeprominez mit Glanz und Pomp feierlich eröffnet. Schirmherr, Bürgermeister Edgar Lump lädt in Kooperation mit Karls Gourmetpoint der rustikalen Frittenbude der Gemeinde und mit dem Segen der Pfarrei Sankt Donner und Doria die Humpenbürger und alle Wanderfreunde aus nah und fern dazu ein, vom großen Rätschplatz aus, hinauf zur Humpenburg zu wandern. Die Pressestelle des Großhumpendorfer Rathauses weist ausdrücklich darauf hin, dass weder Pfälzer, noch SPD-Pack zu der Veranstaltung willkommen sind. Ein Infostand mit Wanderkarten zur Region steht auf dem Rätschplatz ebenfalls bereit. Hier gibt es zudem Heftpflaster und Verbandsmaterial, sowie allerlei Wundertinkturen zu Sonderpreisen.

„Die Großhumpendorfer Wanderveranstaltungen hinauf zur alten Tempelritterburg waren im vergangen Jahr stets ein großer Erfolg, an den wir anknüpfen möchten”, meint Dorfchronist, Studienrat Ernst Nonsens und fügt an: „Bei der hervorragenden Beschaffenheit des Premiumwanderwegs wird die Familien-Wanderung um 14.00 Uhr mit Kind, Kegel, Hund und samt buckliger Verwandtschaft, erneut wieder barfuß angetreten”. Im Ort weisen überall aufgestellte Schilder darauf hin, dass die Barfußwanderung wörtlich zu verstehen ist und keinesfalls, wie im vergangenen Jahr zur Nudistenwanderung ausarten darf. Dies hat Pastor Friedensreich Selighauer nach nächtelangen Debatten in Ännchens Kneipe am Dorfbrunnen, gegen den Willen von Bürgermeister Edgar Lump, erfolgreich durchgesetzt.

Etwa eine Stunde vor Einbruch der Dämmerung beginnt, ebenfalls vom Rätschplatz ausgehend, „Der Weg der Liebenden”. Sylvia, die 17 jährige Enkelin von Bürgermeister Edgar Lump wird gemeinsam mit dem Großhumpendorfer Arzt, Schauspieler und Bergsteiger Dr. Hubert Engerling, alle jung gebliebenen hinter die größte Brombeerhecke der Welt, auf der Großhumpendorfer Kuckuckshöhe führen. Hoch oben, in frischer Luft, findet dann das traditionelle Outdoorvergnügen „Tibetische Stellungen” unter der fachkundigen Anleitung von Dr. Hubert Engerling statt. Mit oder ohne Gänsehaut wird der weit gereiste Mediziner den Teilnehmern des „Wegs der Liebenden” die kompliziertesten Stellungen für das außergewöhnliche Sexerlebnis nahe bringen. Bei eventuell auftretenden Problemen mit verknoteten Gliedmassen, oder ausgerenkten Geschlechtsteilen, steht die ausgebildete Rettungssanitäterin Sylvia Lump mit Rat, Tat und Digitalkamera den Betroffenen zur Seite. „Gleitmittel und Kondome sind von den Teilnehmern selbst zu organisieren”. Darauf weist das Merkblatt für Liebende hin.

Für das leibliche Wohl der Wanderer und Wanderfreunde sorgt wie immer Karls Goumetpoint mit einem zünftigen und günstigen Angebot. Gegen Mitternacht wird Pastor Friedenreich Selighauer die Glocken läuten lassen und die Veranstaltung offiziell beenden. Ännchens Kneipe am Dorfbrunnen ist jedoch wie immer bis in die frühen Morgenstunden hinein geöffnet.

Au, den 6. April 2006

GroßhumpendorfGeschichtenwww.saarlandbilder.net