10/9/2006

Ministerpräsident Müller sucht Rat bei Bürgermeister Edgar Lump

Edgar Lump als Imageberater des besten Ministerpräsidenten aller Zeiten

Von Claude Michael Jung

Der aktuelle «Deutschlandtrend» der ARD belegt, dass der Großhumpendorfer Bürgermeister Edgar Lump der bekannteste und kompetenteste Bürgermeister im gesamten deutschsprachigen Raum ist und darüber hinaus europaweit großes Ansehen als Fachmann für kommunale Entwicklung genießt. Hammerhart bescheinigte der aktuelle «Deutschlandtrend» dagegen dem saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller, dass der Stern des Saarpeters im schwarzen Loch der Bedeutungslosigkeit untergegangen ist. Völlig am Boden zerstört über dieses vernichtende Urteil, der Gedanke Harakiri zu begehen, sich dem Suff zu ergeben, oder gar die Cloef bei Orscholz hinabzustürzen lag nahe, verfiel der so gebeutelte Landeschef in eine tiefe Depression. Hinzu kamen boshafte Schuldzuweisungen der gottlosen SPD im Land, Müller allein trage die Schuld daran, das der Papst bei seiner Deutschlandvisite einen großen Bogen um das Saarland macht, warfen die ruchlosen Sozis Peter dem Großen vor. Einzig und allein der Rat seiner esoterischen Beraterin Rachildis Freifrau von Droste-Wütherich ist es zu verdanken, dass das Saarland haarscharf an einem prunkvollen Staatsbegräbnis vorbei geschlittert ist. Freifrau von Droste-Wütherichs Rat an Peter Müller: «Geh zum Lump, der saht da, wie de Dich rischdisch uffpoliere kannschd».

Edgar Lump war zutiefst gerührt beim traurigen Anblick des großen Ministerpräsidenten. Als dieser ihm noch erzählte, er sei bei der Bewertung seiner Person und bei der Abfrage der Kompetenz und der Bekanntheit aller Ministerpräsidenten noch weit hinter den Landesfürsten Wulff, Koch, Oettinger, Rüttgers und von Beust gelandet, drückte sich Bürgermeister Edgar Lump, zwar etwas gekünstelt aber immerhin recht professionell, sogar eine dicke Träne aus seinem linken Auge. Für Edgar Lump steht fest, das es ein ungeheuerer Skandal ist, das nicht einmal 50 % aller Befragten Saarländer den großen Saar-Chef überhaupt kennen wollen.

Das Beratungsgespräch dauerte mehrere Stunden, dann aber war ein gesellschaftlicher Wiedereingliederungsplan mit garantierten Spitzenwerten beim bundesdeutschen Bekanntheitsranking der Länderchefs geschmiedet. Um sich bei den Frauen wieder ins Gedächtnis zu rufen, ist es nach Lumps Meinung unerlässlich einen ordentlichen Sexskandal herbei zuführen, am besten mit einer politisch anders denkenden Dame. Edgar Lump riet dem Saarpeter dazu, ein ihm bekanntes Etablissement mit Luxusséparée in der Großhumpendorfer Nachbargemeinde Bad Bücklingen anzusteuern. «Ich komme von Edgar» sei das Zauberwort das den Einlass garantiert, meinte Lump noch hinter vorgehaltener Hand. Besonders interessant fand Ministerpräsident Müller den Vorschlag von Edgar Lump, sich nach geeigneten Werbeverträgen für Fernsehspots umzusehen. «Adenauers Rosenwasser, Erhards Zigarrenladen, Kohls Saumagen, alles Qualitätsprodukte, die den angekratzten Happywert eines Ministerpräsidenten wieder rasant in die Höhe treiben», so Lump nach der Leerung etlicher Humpen. Unerlässlich ist nach Edgar Lumps Wiedereingliederungsplan, eine Gesangskarrierre, am besten in einer Boygroup. Natürlich ist auch für ein Unikat wie Peter Müller eine Solokarriere denkbar um aus der unverschuldeten bundespolitischen Bedeutungslosigkeit wieder herauszufinden, befand Edgar Lump und empfahl dem künftigen Schlagerstar, sich noch mal die alten Heinoplatten anzuhören.

Der Lumpche Entwicklungsplan zur Erringung höchster bundespolitischer Bedeutung und für das Comeback des großen Saar-Hengstes sieht weiter eine TV Karriere mit Sendungen wie etwa «Peter kocht Brei» - Auftritte in der Sportschau und vor allem im Formel Eins Zirkus, hier etwa als Boxenboy in kurzen Hosen und Zipfelmütze. Summa Summarum, der Kurswert des Saar- Superpeters wird sich erholen und in schwindelerregende Höhe steigen. Dank seiner Kraft und Herrlichkeit wird das glückliche Saarland einen Ministerpräsidenten haben, dessen Wort in Berlin Gewicht hat und dessen Bekanntheits und Beliebtheitsgrad den der Bundekanzlerin im Null Komma Nix übertreffen wird. Ein Superministerium für den Superpeter, darum wird Angela Merkel jetzt nicht mehr herumkommen. Der Tag, an dem die Tageschau melden wird. «Guten Abend meine Damen und Herren. Bundeskanzler Peter Müller hat heute den Heiligen Vater zu einer Unterredung im Bundeskanzleramt empfangen und .....», ist bereits in Bürgermeister Edgar Lumps Kalender rot angestrichen.

Au, den 10. September 2006

GroßhumpendorfGeschichtenwww.saarlandbilder.net