14/5/2008

Tempelrittertage an der oberen Saar erwarten zehntausende Besucher

Zwölfkampf der Hausfrauen und Rieslingpokal im Mittelpunkt

Von Claude Michael Jung

Urlauber und Einheimische haben im Saarland am 2. und 3. August bei den „Templertagen 2008” in der Gemeinde Großhumpendorf, auch in diesem Jahr wieder Gelegenheit, das Leben der alten Tempelritter an der oberen Saar näher kennen zulernen. Das teilt Beatrice Décolleté, Leiterin der Tourismuszentrale im Rathaus der autonomen Saargemeinde mit.

An zwei Tagen treten auf der Humpenburg die Schaukämpfer in historischen Rüstungen und mit Schwertern bewaffnet gegeneinander an. Aufgeführt wird auch das Drama „Die Bekehrung der Pfälzer”, von Studienrat Ernst Nonsens, dessen Vorfahren als Missionare an den Kreuzzügen der Saar-Templer in die Pfalz teilgenommen haben. Der Großhumpendorfer Chronist Ernst Nonsens hat das Drama erst vor drei Jahren, nach einer wahren Begebenheit aus dem Jahr 1423 niedergeschrieben. Aufgeführt werden blutrünstige Szenen einer Zwangsbekehrung widerspenstiger Pfälzer Barbaren durch die Ritter vom salomonischen Tempel. Die Tourismuszentrale der Saargemeinde weist darauf hin, dass das blutrünstige Ritterstück nicht für Jugendliche und schon gar nicht für Erwachsene mit sanftem und einfältigem Gemüt geeignet ist.

An beiden Abenden können Besucher des größten Dorffestes nördlich der Alpen auch an den legendären Orgien der alten Rittersleut teilnehmen. Der Großhumpendorfer Bürgermeister Edgar Lump hat hierfür extra mehrere Pokale ausgelobt, die in verschiedenen Kategorien verliehen werden. „So haben Nachwuchskräfte auch eine reelle Chance sich als Templer zu bewähren und müssen nicht gleich gegen geübte Premiumtrinker antreten”, so Bürgermeister Lump bei der Vorstellung des Festprogramms an der langen Theke in Ännchens Kneipe am Dorfbrunnen. Ausdrücklich wies Bürgermeister Edgar Lump darauf hin, dass Pastor Friedensreich Selighauer an beiden Abenden mit der Letzten Ölung jederzeit zur Verfügung steht, damit kein Unterlegener des Ritterturniers, volltrunken als Schnaps, Wein und Bierleiche vor Petrus erscheinen muss.

Rund um das Denkmal Tempelritter Schlendrians des Mächtigen wird die Fressmeile aufgebaut, die auch in diesem Jahr wieder keine saarländische Delikatesse vermissen lassen wird. Donnerbalken zur Magen-Darm-Entleerung stehen ebenfalls in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Tempelritter Johannes der Säufer ist der Schirmherr des diesjährigen Wettbewerbs um den Rieslingpokal, einem mit 1000 EURO dotierten ritterlichem Kampftrinken für Lehrer, Chirurgen und protestantische Geistliche. Erstmal dürfen sich in diesem Jahr aus Gleichberechtigungsgründen auch akademisch vorbelastete Frauen um den Rieslingpokal miteinander duellieren.

Neu ist auch in diesem Jahr, der auf Anregung einer bekannten saarländischen Familienpolitikerin zustande gekommene „Zwölfkampf der Hausfrauen” In sportlichem Wettbewerb wir die Hausfrau des Jahres gesucht. Gekämpft wird in zwölf Sportarten: Bügeln – Abwaschen – Fensterputzen – Waschen – Putzen – Gute Figur machen – Kochen – Katze füttern – Bier aus dem Kühlschrank holen – Windeln wechseln – Schatz, ich liebe Dich sagen – und das Chaos des Göttergatten verwalten. Der „Grand Prix der Saar-Hausfrau” wird von „La Rabiata” Bürgermeister Edgar Lumps liebender Gattin Elfriede verliehen. Zur "Deutschen Paarmeisterschaft im Haushaltszwölfkampf" liegen derzeit noch keine Meldungen vor. Aus diesem Grund wird der Wettbewerb abgesagt, teilt der Veranstalter mit.

Wie Beatrice Décolleté, Leiterin der Tourismuszentrale im Rathaus der autonomen Saargemeinde abschließend mitteilt, hat der „Zwölfkampf der Hausfrauen” beste Chancen erstmal als olympischer Wettkampf bei der Sommerolympiade 2020 im Saarland anerkannt zu werden.

Au, den 14. Mai 2008

GroßhumpendorfGeschichtenwww.saarlandbilder.net